Uhrzeit Geschlecht

Geburts

gewicht

1.

Woche

2.

Woche

3.

Woche

4.

Woche

5.

Woche

6.

Woche

7.

Woche

8.

Woche

Bändchen Farbe LUA

10:16

Hündin 304 632 1220 1710 2390 3110 4010 5150 6130 Rot  
11:12 Rüde 386 732 1270 2100 2850 3730 4960 6080 7320 Gold  
11:26 Hündin 342 658 1250 1840 2510 3360 4320 5290 6320

Pink

X
11:41 Hündin 388 752 1180 1920 2850 3690 4780 5940 7080 Peach  
11:57 Rüde 372 720 1190 1750 2680 3710 4910 6170 7560 Mint X
12:36 Rüde 382 708 1200 1870 2670 3510 4670 5880 7140 Schwarz X
13:35 Hündin 404 850 1400 2130 2870 3700 4800 5850 7170 Gelb X
14:20 Rüde 366 702 1210 1940 2640 3360 4460 5440 6520 Türkis  
15:35 Rüde 410 884 1430 2160 3020 4020 5240 6790 8220 Braun X
21:00 Rüde 318 710 1240 1790 2520 3440 4540 5580 6550 Grün X
21:00 Rüde 400 810 1390 1960 2820 3630 4770 5840 6910 Blau X

 

Auszug in die große weite Welt

Bacardi "Sir Henry" von der Pfälzer Weide

Henry war von Anfang an einer meiner heimliches Favoriten und für ihn die passende Familie zu finden, war gar nicht so leicht. Er war einer der letzten der dann DIE perfekte Familie gefunden hat. 

Bonnies Frauchen war mal wieder zu Besuch bei mir und war natürlich ganz begeistert von Henry und konnte es gar nicht glauben das er noch nicht das passende Körbchen gefunden hat und so nahm dann alles seinen lauf. Sie schickte einer lieben Freudin, welche das gleiche Schicksal im letzten Jahr erleiden musste Bilder von Henry. Am nächsten Tag rief mich dann die liebe Anke an und erzählte mir das ihr Henry nicht mehr aus dem Kopf ginge und Sie ihn sich gerne einmal anschauen würden. Ich war natürlich gleich davon begeistert, schließlich wusste ich wie gut es die Hunde bei ihr haben. Sie war mit ihrem Mann bei mir und man sah schon kleine Herzchen in den Augen, aber sie wollten noch etwas Bedenkzeit, was man natürlich auch verstehen konnte. Kurze Zeit später dann, kam der Anruf. Henry hat seine Familie gefunden und so durfte der kleine hübsche Rüde nach Kaiserslautern ziehen. Dort lebt er jetzt mit Aimee einer Dalmatiner Hündin zusammen, diese hat sich auch tierisch über den neuen Familienzuwachs gefreut. Die ganze Familie ist glücklich und total verliebt in Henry und ich bin auch sehr glücklich das er dort einziehen durfte. 

 

Bellino Bounty von der Pfälzer Weide

Bounty lebt mit seiner neuen Familie gar nicht weit weg von uns, er durfte nach Ottersheim zu einer 5 köpfigen Familie ziehen. Silvia hat sich viel im Vorfeld mit der Rasse Dalmatiner beschäftigt und auch mit dem LUA Gen und der Zucht. Und so kann Sie sich auch vorstellen, Bounty auszustellen und wenn er sich toll entwickelt als Deckrüden zuzulassen. Darüber würde ich mich natürlich sehr freuen, denn seine Art ist bis jetzt wirklich traumhaft. 

 

Bailey Cleo von der Pfälzer Weide

Unsere kleine aber pfiffige Cleo Maus hat das Herz von Victoria und Philipp erobert. Die beiden haben schon lange auf ihren Familienzuwachs gewartet und konnten es kaum erwarten Sie endlich mit nach Hause nehmen zu dürfen. 

Sie durfte eine Woche länger bei uns bleiben und uns schon im Alltag begleiten und sie hat uns in dieser Zeit sehr viel Freude gemacht, welche Sie nun täglich auch den Beiden bereitet. 

Barney Gio von der Pfälzer Weide

Gio durfte ebenfalls in die schöne Schweiz ziehen und hat dort sein Herrchen ganz für sich allein. Man merkte in der Zeit bei uns, dass er sich eher zu Männern hingezogen fühlt und so war es ja passend das er zu Chris ziehen darf. Er darf ihn täglich in die Tierklinik begleiten und ist so immer gut aufgehoben. Er wird viel bei seinem neuen Herrchen lernen. In der Hundeschule wurde er schon gelobt wie gut und schnell er lernt. 

Boomer "Billy" von der Pfälzer Weide

 

Lady Peach - Bluebell Phoebe von der Pfälzer Weide

Mr. Mint - Buddy von der Pfälzer Weide

Lady Gelb - Betty von der Pfälzer Weide

Betty hat es in den Westerwald, zu einer 5 köpfigen Familie verschlagen. Dort wurde sie schon sehr lange sehnlichst erwartet. Hier hat sie 3 Jungs als Spiel- und Kuschelkameraden. Dies passt wirklich gut, da Sie von Anfang an Kinder sehr gemocht hat und Sie immer zu ihnen gegangen ist zum kuscheln. Sie ist eine entzückende kleine, ruhige und gelehrige Hündin. Ihre Familie hat vorab alles schon bestens vorbereitet, den Garten sicher gemacht, eine eigene Hundedusche gebaut und auch ein Wägelchen besorgt für längere Radtouren, da die Familie sehr aktiv ist.

 

 

 

Mr. Grün - Bambam Jaro von der Pfälzer Weide

Jaro durfte in die schöne Schweiz ziehen. Dort wird er jetzt mit Katrin und Nicola die Landschaft erkunden. Leider konnten sie nicht gleich am Anfang kommen und ihn besuchen, jedoch hat es gegen Ende dann doch noch geklappt, ihn vorab persönlich kennen zu lernen. Jaro konnte Sie gleich beim ersten Besuch beeindrucken und schliech sich in ihr Herz. 

 

 

Lady Pink - Bonnie von der Pfälzer Weide

Die kleine feine Bonnie Maus durfte zu Bianca und Denis nach Pirmasens ziehen. Mit Bianca war ich schon öfter gemeinsam auf Ausstellungen und dies werden wir nun in Zukunft wieder tun. Ich freue mich sehr das Bonnie in Zukunft ausgestellt wird. Außerdem wohnt Bonnies Onkel bei Bianca´s  Mama. Bonnie wird bei den Beiden sehr viel erleben und wohl auch viel reisen dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mr. Türkis - Black Carlo von der Pfälzer Weide

Dieser kleine süße Kerl darf im Ort bleiben. Wir freuen uns sehr darüber das Carlo in Bundenthal bleibt und wir ihn so öfter sehen werden. Carlo ist ein sehr verschmusster kleiner Rabauke. Er passt perfekt zu Julia und Martin. Sie haben sich beide gleich in ihn verliebt und haben gesagt, er passt sehr gut zu ihnen mit seiner Art. 

8. + 9. Woche

Es liegen zwei sehr aufregende und anstrengende Wochen hinter uns. In den letzten Wochen passiert immer sehr viel. Die Zwerge sind schon richtig groß und möchten einfach alles erkunden und wollen raus und noch viel mehr sehen, als nur das "langweilige" Welpenzimmer und ihr Welpengehege draußen. 

In der 8. Woche hatten wir unser Fotoshooting und somit auch die erste Autofahrt. Wir haben alle 11 Welpen ins 3 große Boxen eingeladen und sind zu uns auf die Koppel gefahren. Dort angekommen, wartete schon unsere Fotografin Janina auf uns. Wie immer hat die Zusammenarbeit mit ihr sehr gut geklappt und es sind wunderschöne Bilder dabei entstanden. Janina von Herzensache Pfotografie hat sehr viel Geduld und immer tolle Ideen. Als erstes haben wir das Gruppenbild gemacht und anschließend die Einzelbilder. Für die Welpen war dies alles sehr aufregend. Alle waren sehr neugierig und haben mal etwas die Landschaft erkundet. An diesem Tag haben sie sehr gut geschlafen. 

Außerdem fand in dieser Woche auch noch die Wurfabnahme statt. Dazu ist unsere Zuchtwartin Ramona vorbei gekommen. Diesesmal war auch noch Stephanie dabei, als Zuchtwartanwärterin. Zugleich konnte sie so auch ihre Enkelpünktchen begutachten, sie ist nämlich die Züchterin von Elliot. 

Als erstes wurde Kamika kurz unter die Lupe genommen, danach sind wir erst einmal ins Welpenzimmer gegangen und haben da noch etwas die Welpen geknuddelt. Anschließend haben wir gleich 4 Welpen mit hoch ins Wohnzimmer genommen. Dort haben wir wieder ein kleines Gehege aufgebaut. Nun kam Welpe für Welpe auf den Esstisch. Jeder Welpe wurde genaustens begutachtet. Das Gebäude wurde beurteilt, die Fleckung, die Augen und natürlich auch das Wesen. Wiegen stand natürlich auch hier an und das Chip auslesen. Schließlich muss alles seine Richtigkeit haben. Nachdem wir alle 11 Welpen betrachtet haben, ging es an die Papiere. Alles nochmals überprüfen und schließlich unterschreiben. Ich bin wirklich sehr zufrieden wie sich der Wurf bis jetzt entwickelt hat. Jeder der Punkte hat sein gewisses etwas. Sie sind alle sehr aufgeweckte und neugierige "kleine" verschmusste Welpen. 

In der 9. Woche habe ich sehr die Zeit nochmals mit meinen kleinen Zwergen genossen. Schließlich ziehen demnächst die ersten aus. In dieser Woche ging es täglich raus in den großen Garten. Alle waren sehr begeistert davon. Die Tür ging auf und sie stürmten raus, als seien Sie da schon öfter gewesen. Als erstes wurde mal der große Holzsteg erkundet und dann hat man die Treppe entdeckt für hoch in den Garten. Also alle man hoch und geschaut was es da so tolles gibt. Sie sind sehr neugierig und trennen sich auch einmal voneinander. Jeder geht mal auf seine eigene Entdeckungstour, dies ist wirklich toll mit anzusehen. Auf mein Pfeifen reagieren auch alle wunderbar. Auch Bella und Ami durften dann mal mit in den Garten und alle 14 Punktehunde hatten ihren Spaß dabei. Man könnte ihnen einfach stundenlang dabei zusehen wie sie miteinander spielen und aber auch erziehen. 

Auch drinnen durften die Zwerge mal in den großen Flur und in die Küche. In der Küche hatten sie gleich raus das auf dem Esstisch schon das Futter steht. Alle standen sie da und gaben ein kleines Konzert. 

Nun stand auch noch die Impfung in dieser Woche an. Dazu haben wir alle Welpen ins Auto gepackt und sind nach Zweibrücken gefahren. Wie immer hat dort alles ohne Probleme geklappt, dank dem tollen Team. Es durften immer ein paar Welpen mit ins Behandlungszimmer und der Rest wartete brav im Auto. Jeder Welpe wurde nochmals kurz untersucht und bekam dann die Impfung. 

Die Hinfahrt war etwa laut, also man kann wirklich sagen wir haben kleine Sänger/innen dabei. Die Heimfahrt hingegen war sehr ruhig. Alle waren müde und haben sich aneinander gekuschelt. Zuhause angekommen hatten sie erstmals einen bärenhunger. 

Jetzt haben Sie alles was sie brauchen und dürfen kommende Woche nach und nach in ihr neues Zuhause einziehen, wo sie alle schon sehnlichst erwartet werden. 

 

 

 

7.Woche

In dieser Woche stand ein wichtiger Termin für die Zwerge an, nämlich die AEP (Hörtest). Da sie bei der Untersuchung sediert werden, durften sie einige Stunden vorher nichts mehr essen, was ihnen natürlich nicht so gut gefallen hat. Nun da müssen wir alle durch, es ist ja nicht nur für die Kleinen anstrengend, nein auch für uns. Aber wir haben es alle gut überstanden. Am Dienstag Vormittag ist also unser Tierarzt und unsere Tierärztin mit Helferin angereist. Alles was schon vorbereitet, damit wir gleich starten konnten. Nach und nach haben wir einen Welpen geholt und ihn auf den Tisch gesetzt. Herr Dr. Grüning untersuchte zuerst den Welpen gründlich. Alle Zwerge waren dabei wirklich sehr brav und neugierig. Nun nach der Untersuchung bekamen sie dann die Sedierung. Jetzt durfte der Welpe nochmals kurz rüber ins Wohnzimmer bis er schläft. Während dessen kam der nächste Welpe auf den Tisch und wurde untersucht. Nun hat auch schon der Erste geschlafen unser Mister Türkis. Also holte ich ihn und legte ihn zu Frau Grüning auf den Tisch. Es wurde jetzt noch schnell der Chip gesetzt und gleich kontrolliert ob er auch funktioniert. Danach kontrollierte Sie die Ohren ob der Gehörgang frei ist und steckte anschließend die Ohrstöpsel in die Ohren. Kleine Nadeln wurden in die Ohren gepiekst. Jetzt konnte der Test starten und die Aufregung ist etwas gestiegen. 

Es wurde immer ein Welpe untersucht und einer am Gerät angeschlossen und das Gehör überprüft. Alles lief reibungslos und unkompliziert ab, dafür Danke ich Ihnen sehr. 

Als alle Welpen den Hörtest überstanden haben  und ihren rausch ausschlafen, haben wir noch ein Papiersachen erledigen müssen. Es muss ja schließlich alles seine Ordnung haben und dokumentiert werden. 

Wir können überglücklich sagen das alle Welpen beidseitig hörend sind. Wir freuen uns riesig über dieses Ergebnis. 

Nach und nach sind Sie dann wieder aufgewacht und haben erst einmal ein kleines Jaul Konzert gegeben. 

Sie durften alle wieder runter ins Welpenzimmer und dort wurde noch kurz gespielt und dann doch noch einmal eine Runde geschlafen. Nachmittags gabs dann endlich die erste Mahlzeit. Alle hatten einen Bärenhunger und stürzten sich über das Futter nur so her. Nach dem Fressen durften Sie nun auch mal ne Runde nach draußen in den Garten. Das hat ihnen wieder gefallen, danach waren sie aber auch wieder müde und haben sich hingelegt. An diesem Tag hat es mehrere kleine Portionen Futter noch gegeben, schließlich mussten sie noch etwas aufholen.

Das Wetter in dieser Woche war sehr durchwachsen. Mal regnete es, mal was es sehr kalt, mal trocken und sonnig, Schnee hatten wir auch. Man kann nur sagen das Wetter ist ihnen egal und sie freuen sich riesig wenn die Tür nach draußen aufgeht. Alle springen sie raus und flitzen. Die Spielgeräte werden beklettert, es wird gebuddelt, es wird einfach alles erkundet. Wenn man jetzt denkt nach der frischen Luft müssten sie müde sein, nein das sind sie mittlerweile nicht mehr. Wird es ihnen nach einer Zeit zu kalt gehen sie rein und es wird drinnen weiter getobt. Sie sind jetzt tagsüber doch sehr häufig wach und auch schon recht lange. Es wird untereinander gerauft, gebellt und den anderen geärgert wenn er mal schlafen will. 

Alle freuen sich immer sehr wenn mal Besuch vorbei kommt. Dieser wird freudig begrüßt und angeknabbert. Jeder der sie jetzt sieht ist verblüfft wie groß sie doch jetzt schon sind und welch spitze Zähnchen sie haben. 

Neue Geräusche interessieren sie bisher überhaupt nicht und den Staubsauger fanden sie dann doch recht interessant. 

 

 

6.Woche

Schon wieder eine Woche vergangen. Diese Woche haben wir es dann auch endlich mal geschafft die Tür in den Garten zu öffnen, denn das Wetter hat einigermaßen mitgespielt. Es war zwar kalt, jedoch trocken. Als das erste Mal die Tür aufging haben wir wirklich einige dabei gehabt die sehr neugierig waren und sofort raus gestürmt sind und geschaut haben was es denn da neues gibt. Zumindest bis auf den Holzsteg haben es alle geschafft. Zwar sind sie nach kürzester Zeit wieder rein, aber das ist auch völlig ok bei dem Wetter. Alle sind sie nach und nach ins Körbchen gegangen und haben sich aneinander gekuschelt und erstmal ne Runde geschlafen, schließlich gab es einiges zu verarbeiten. Am nächsten Tag durften Sie dann wieder raus und nun wurde auch gleich mal das ganze Gehege beschnuppert, zwar nicht von allen, aber immerhin von einigen. 

Und dann gab es beim nächsten Gartenbesuch was völlig aufregendes zu entdecken, nämlich Schnee und was soll ich sagen sie lieben ihn. Zwar haben wir nicht all zu viel Schnee, aber ausreichend für die Zwerge. Sie saußen durch den Schnee, hüpfen total lustig und rutschen aus weil sie zu schnell um die Kurve flitzen. Man könnte ihnen stundenlang zuschauen dabei, geht natürlich nicht da sie nach einiger Zeit nach drinnen verkrümmeln. Die kleine Wippe wird draußen beklettert, mit dem Ball jagen sie durch den ganzen Garten. Geht die Tür auf nach draußen, stehen sie schon am Brett und jammern lautstark. Das Brett geht auf und alle stürmen sie in den Garten und flitzen erst einmal ne Runde. Nach dem Gartenbesuch sind immer alle müde, frische Luft macht Babies nunmal müde und sie schlafen erstmal.

Sie bekommen mittlerweile gewolftes Hühnchen, Quark, Flocken, Obst und Gemüse. Die Feinschmecker nehmen das essen sehr gut an und auch Wasser wird mittlerweile richtig gut getrunken. 

Jetzt heißt es für uns auch sehr viel putzen, denn schließlich muss das ganze Fressen und auch Wasser bzw. Ziegenmilch wieder raus kommen. Die Waschmaschine läuft auch rund um die Uhr und das trockenen um die Jahreszeit ist auch nicht immer so einfach. 

Sie wachsen und wachsen wie man an den Gewichten sieht und entwickeln sich zu kleinen bezaubernden Dalmis. Geräusche, neues Spielzeug alles überhaupt kein Problem für sie.

Drinnen gab es diese Woche auch eine große Tellerschaukel, welche sie total lieben. Sie schlafen darauf, sie sitzen zu viert darauf und kämpfen und fallen auch mal runter.

Ein Wackelbrett gab es auch noch und dies wurde auch gleich erkundet. 

Nun da ich diese Woche relativ spät dran bin, sitze ich nun hier bei den Welpen auf dem Boden und schreibe euch. Während ich hier versuche zu schreiben, meinen die Mäuse sie müssten mir in die Füße beißen und euch auch mal selber etwas zu schreiben oder auch was am Laptop zu verstellen. 

In diesen paar wunderschönen Wochen von den Welpen wird es einem definitv nie langweilig und es ist ein Fulltime Job, welchen wir natürlich aus tiefstem Herzen mit viel Leidenschaft und Freude machen. Es gibt für mich nichts schöneres wie am Ende des Tages sich zu ihnen zu setzen und einfach nur eine Stunde die Zeit mit den Welpen zu genießen. Sie sind so Menschenbezogen und lieben die Nähe sehr. Streicheleinheiten, Kuscheleinheiten all das lässt die Arbeit die dahinter steckt vergessen. Sie schlecken einem durchs Gesicht, knabbern einem an der Nase herum und ziehen einem an den Haaren. Legen sich in die Arme wie ein Babie auf den Rücken und lassen sich den Bauch kraulen. Der Babyduft ist auch einmalig und man kann gar nicht genug davon bekommen. 

 

 

                  Rüden

            Hündinnen

Bailey "Cleo"

Bonnie

Bluebell "Phoebe"Peaches

Betty

5.Woche 

All zu viel ist in dieser Woche gar nicht passiert. Die Zwerge bekommen mittlerweile 4 Mal täglich was zu futtern. Die Fleischmahlzeiten finden Sie nach wie vor klasse, die Quark Gemüsebrei Mahlzeiten finden Sie noch nicht soooo lecker. Daran müssen wir noch etwas arbeiten. Kamika geht mitterweile nur noch selten rein zum stillen. 

Die Kleinen sind tagsüber immer öfter und länger wach. In dieser Zeit spielen sie sehr intensiv miteinander. Neue Sachen werden sehr neugierig begutachtet und Geräusche machen ihnen gar nichts aus. Füße finden Sie auch schon sehr toll und denken diese wären zum knabbern da. Das Miteinander spielen ist auch schon sehr laut und man muss machmal doch den ein oder anderen bremsen. 

Nachts schlafen Sie auch schon recht gut durch. Da das Wetter leider noch nicht mitgespielt hat, waren Sie auch noch nicht draußen. Dies ist sehr schade, aber nunja vielleicht dann ja die kommende Woche. 

 

 

4.Woche

Die 4. Woche ist zu Ende und wir starten bestens ins Neue Jahr. Die Zwerge haben die ganze Nacht geschlafen und haben nicht auf die Knallerei reagiert.

Die ersten Welpenbesucher waren da und waren völlig begeistert. Die meisten waren doch sehr erstaunt, wie klein sie doch noch sind. Mir hingegen kommen Sie einfach schon riesig vor. 

Auch Züchteromi Steffi war erneut da um Sie zu knuddeln. Natürlich war Sie total begeistert, wie toll Sie sich schon entwickelt haben. Jeder von Ihnen hat nämlich was ganz besonderes für sich.

Die Wurfkiste wurde auch die Tage abgebaut und dabei hatten wir tatkräftige Unterstützung. Alle samt fanden es sehr interessant und standen neugierig daneben.

Nun steht eine Faltbox drinnen, die Sie sehr gut annehmen. Eine Babywippe haben wir Ihnen auch rein gestellt und wie auch schon beim A-Wurf wird diese sehr gemocht. Nun kommen immer mal wieder neue Gegenstände und Spielzeuge hinzu, damit Sie möglichst viel kennen lernen. All dies wird bis jetzt sehr gut angenommen und ohne Angst gleich begutachtet.

Nun ist auch etwas mehr Platz im Raum und dieser wird komplett ausgenutzt. Sie sind schon richtig fit und sicher mittlerweile unterwegs.

Die Wachphasen werden immer länger und in dieser Zeit wird miteinander gespielt. Ist doch mal nur Einer wach, so wird eben über den anderen drüber spaziert und mit einem Biss ins Ohr oder Füßchen geweckt.

Die Zähnchen sind schon richtig Spitz und es tut auch schon gut weh, wenn Sie an einem rum knabbern. 

Über die Fleischmahlzeiten wird hergefallen und der Napf wird sauber geschleckt. Auch die Ziegenmilch mit Schmelzflocken finden Sie klasse.

Die Nähe zum Menschen suchen Sie jetzt auch schon richtig und kommen gleich zu einem sobald man sich auf den Boden zu ihnen setzt. Kuscheln und spielen auf dem Arm finden Sie auch ganz toll. 

Mittlerweile kommen Sie auch schon ganz gut an die Milchbar wenn Kamika steht, jedoch stillt Kamika Sie nicht mehr so häufig, den schließlich tun die Zähnchen schon richtig weh. 

Krallen wurden auch mal wieder oder wie so häufig geschnitten. 

 

 

 

 

3. Woche

Schon wieder eine Woche vorbei, ich kann es gar nicht glauben. Wir starten tatsächlich schon in die 4. Woche. Wahnsinn. Heute erst habe ich mir die Bilder nocheinmal von der Geburt angesehen und ich kann es gar nicht mehr glauben, dass die Zwerge so winzig waren. Kommen Sie mir mittlerweile schon so groß vor.

Sie wachsen und wachsen und entwickeln sich einfach nur toll. Die Augen sind bei allen offen und Sie schauen einen jetzt herzzerreißend mit ihren süßen Knopfaugen an, einfach zum Fressen. Die Punkte kommen immer mehr durch und auch das Laufen funktoniert schon richtig gut. Das Bellen wird immer besser und jaulen versuchen Sie auch schon. Es sieht sehr ulkig aus, wenn Sie dies tun. Das Köpfchen wird kräftig gekratzt und das Geschwisterchen wird überall angeknabbert. Sie sitzen schon wie richtige Hunde und spielen dabei sehr gerne. Das Mäulchen wird weit aufgerissen, sodass das Brüderchen oder Schwesterchen rein schauen kann oder auch rein beißen kann.

Die erste feste Mahlzeit gab es auch gleich zu beginn der Woche. Jeder einzelne bekam sein Rinderhack von der Hand serviert und was soll ich sagen, allen hat es prima geschmeckt. Nun bekommen Sie ein bis zweimal täglich ihre Fleischmahlzeit mit etwas Ziegenmilch aus dem großen Futterring serviert. Nunja, Manieren müssen hier noch etwas geübt werden, aber allen scheint es gut zu schmecken. Jedoch ist die Milchbar immernoch der Hit und Mama Kamika muss regelmäßig rein und sie dran lassen. Genau aus diesem Grund wurden diese Woche auch mal wieder die Krallen geschnitten, nun dies mögen nicht alle so gern und deswegen mache ich es am Liebsten, wenn Sie schlafen und ihre Füßchen in die Luft strecken. Geschlafen wird sehr gerne auf dem Geschwisterchen oder aber auf einem Kuscheltier, Hauptsache weit oben oder aber auch auf dem Rücken. Träumen tun die Zwerge auch jede Menge und es ist sehr lustig ihnen dabei zuzusehen. Die Wurfkiste wurde auch schon geöffnet und sie durften sich mal den Raum etwas genauer anschauen. Es gefällt ihnen außerhalb auch recht gut, jedoch bevorzugen Sie doch noch ihre Wurfbox. Aber dies wird sich in der kommende Woche auch ändern.

Nun, da es ja eine LUA Verpaarung mit dem wundervollen Rüden Elliot gab, haben wir auch schon den LUA Test gemacht und die Ergebnisse sind auch da. Wir können voller Freude verkünden, dass wir 7 LUA Welpen haben. Über dieses Ergebniss sind wir sehr glücklich. Frau Pink und Frau Gelb sind unsere beiden LUA Mädels. Bei den Rüden haben Herr Blau, Grün, Braun, Mint und Schwarz das LUA Gen. Nun schauen wir, wie sich die Zwerge weiterhin entwickeln und dann werden wir schauen, ob wir für ein, zwei Mäuse zuchtinteressierte Menschen finden werden, die Sie gerne ausstellen wollen und auch zur Zucht zulassen möchten.

 

 

Einzelbilder Tag 21

Einzelbilder Tag 16

2.Woche

Heute sind unsere Zwerge tatsächlich schon 14 Tage alt, Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Kamika geht es prima und sie kümmert sich weiterhin rührend um ihre Babies. Täglich geht Sie mit Bella und Ami spazieren, denn das braucht Sie einfach. Jedoch zeigt Sie auch an, wenn es ihr reicht und dann wird natürlich umgedreht und schnell nach Hause gegangen, um nach ihren Babies zu schauen. Zuhause muss Sie dann erstmal schauen, ob auch wirklich noch alle da sind, danach wird noch schnell was gefressen und dann ab in die Kiste die Babies trinken lassen und putzen.

Nun zu den Kleinen, die Punkte kommen immer mehr durch, wir haben einige dabei, die wohl viel Farbe abbekommen haben. Die ersten Gehversuche werden auch schon unternommen und einige sind darin richtig gut. Herr Türkis, Blau, Braun, Grün und Pink laufen schon relativ sicher. Natürlich fallen alle mal wieder dabei um, jedoch hält sie das nicht vom nächsten Versuch ab. Die Geräusche werden immer lauter, Herr Blau und Herr Mint können schon etwas bellen (was sich wirklich lustig anhört). Herr Braun ist weiterhin unser Nörgler, was er sehr laut und gut und immer kann. Sie liegen weiterhin gerne aufeinander herum, warum auch immer (ist wohl sehr kuschelig). Allerdings liegen sie auch oft verteilt. Die ersten Versuche sich zu kratzen wurden auch schon unternommen. Im schlafen wird fleißig geschmatzt und geträumt. Falls Mutti mal nicht in der Nähe ist, wird am Geschwisterchen versucht Milch zu finden. Die Öhrchen und Beinchen werden dazu missbraucht, allerdings ohne Erfolg. Der einzigste Erfold dabei ist, dass Brüderchen oder Schwesterchen wach werden und sich darüber beschweren. Alle nehmen gut zu und haben die 1 Kilo Marke geknackt.

Nun mal noch zu den Augen, hier gibt es einige, die meinen Sie müssen die Augen noch gar nicht öffnen. Herr Mint und Herr Türkis blinzelten uns an Tag 12 als erstes an. Lustig war, an diesem Tag setzten wir, zum sauber machen der Wurfbox die Zwerge in die Faltbox. Dabei kam Herr Türkis als erstes rein und da er ja jetzt schon etwas sehen konnte, fand er das so allein gar nicht so cool und beschwerte sich gleich etwas und erkundete laut die ganze Box. An Tag 13 dann fingen Frau Peach, Frau Gelb, Frau Pink und Herr Grün an uns anzublinzeln. Heute, an Tag 14, sind die Augen bei Herr Türkis und Mint offen. Es ist wirklich goldig, wenn Sie dich dann so anschauen, einfach zum verlieben. Herr Schwarz und Herr Blau blinzelten heute auch.

Achja, die Ruhephasen werden auch immer länger und Mama Kamika hat nun auch mal eine gute Stunde ihre Ruhe, in der sie vor der Box liegt und schläft.

Außerdem dürfen Bella und Ami sich mittlerweile vor dem Welpenzimmer aufhalten. Jedoch weist Kamika die beiden in die Schranken, wenn es ihr zu viel wird, unten in ihrem Revier.

 

 

Tag 9 - Einzelbilder

1. Woche

Heute vor einer Woche sind die Zwerge auf die Welt gekommen, Es ist kaum zu glauben das Sie jetzt schon eine Woche alt sind. Diese Zeit ist so verdammt schnell vergangen. Man denkt in der ersten Woche passiert nicht so viel, aber das ist tatsächlich gar nicht so. Sie entwickeln sich so wahnsinnig schnell, einfach nur verrückt. Alle samt haben gut zugenommen und sind munter. Die ganze Wurfbox wird benutzt und legt man ihnen mal etwas hinein wird versucht darauf zu klettern. Sie sind einfach nur total süß. Kamika macht ihren Job richtig gut, aber kommt jetzt auch schon öfter mal aus der Wurfbox raus und legt sich zu einem und will gekuschelt werden. Die Punkte bei den Mäusen kommen jetzt immer mehr durch, die Halsbändchen musste ich schon mehrfach größer Stellen und die Ruhephasen werden langsam etwas länger, sodass Kamika sich auch mehr ausruhen kann. 

Heute war außerdem unsere Zuchtwartin Ramona da um sich die Welpen und Kamika genau anzuschauen und alles zu dokumentieren, den dieser Papierkram gehört nunmal auch dazu. 

Ramona brachte Kamikas Züchterfrauchen mit und sie freute sich über die beiden sehr. Sie wurden mit einem fetten grinsen begrüßt und sie zeigte ihnen stolz ihre Babies. Jeder Welpe wurde unter die Luppe genommen und auch Kamika wurde begutachtet. Schließlich ist der Zustand der Mutterhündin sehr wichtig. Denn nur so kann sie ihre Welpen gut versorgen. 

Es gab keine Beanstandungen und sie waren von den Zwergen begeistert. Es war ein toller Nachmittag. 

Nun starten wir tatsächlich schon in die zweite Woche, verrückt. 

 

 

Tag 5

Auf dem Bild seht ihr Fräulein Gelb unser kräftigstes Mädel, welche bei der Pedi- und Maniküre eingeschlafen ist.

Kaum zu glauben, aber die kleinen Zwerge sind tatsächlich schon 5 Tage alt. Sie entwickeln sich prächtig und nehmen ordentlich zu. Aktuell passiert noch nicht all zu viel in der Wurfbox. Entweder sie schlafen, weil sie gerade vollgefressen sind oder sie bedienen sich gerade an Mama´s Milchbar. Wir haben ein zwei Nörgler dabei, die auch während dem trinken kräftig am quietschen sind. Mittlerweile benutzen sie aber auch die ganze Wurfbox und robben hin und her. Das sieht einfach immer sehr lustig aus. Manche können das schon richtig gut und andere sind eher von der der faulen Sorte und bewegen sich nicht so weit weg. Gerne wird auf Mama´s Pfoten geschlafen oder auch auf dem Hals von ihr. Auch wird mal an der Milchbar während dem trinken ein Nickerchen gemacht und die Zitze bewacht, dass sie ja kein anderer abbekommt. Man könnte ihnen einfach stundenlang zuschauen. Kamika ist eine tolle Mama und sorgt sich liebevoll um die Kleinen. Jedoch wurde es ihr auch schon etwas langweilig und wir haben Sie etwas mit Leckerchen suchen beschäftigt. Außerdem waren wir heute auch mal auf einen kurzen Spaziergang drauén mit ihr. Sie hatte heute etwas Schmerzen, wohl noch von dem Kaiserschnitt und deshalb wurde sie heute etwas mehr betudelt. Außerdem haben wir ihr Gesäuge etwas massiert und mit Quark beschmiert, damit es sich etwas erholen kann. 

Heute stand dann auch das erste Mal Krallen schneiden an bei den kleinen. Nicht alle fanden das so toll und man braucht etwas Zeit und Geduld. Über den Tag habe ich mir immer wieder mal ein zwei geschnappt und sie geschnitten. Was für eine Arbeit kann ich euch sagen. So kleine winzige Krallen, die jedoch wahnsinnig schnell wachsen und damit sie nicht das Gesäuge von Kamika verletzten werden diese regelmäßig gekürzt. 

Einzelvorstellung - Tag 2

04.12.20 Geburt 

 

 

Am 02.12. ist die Temperatur unter 37 Grad gefallen, nun wussten wir, dass es bald los gehen wird. Im Welpenzimmer war natürlich schon alles vorbereitet und wir warteten sehnsüchtig darauf bis es losgeht. Am 03.12. fing sie dann Nachmittags an stark zu hecheln, nun dachten wir es wird ja jetzt bald los gehen. Sie scherrte in ihrer Box, in ihrem Bettchen, wollte immer wieder raus und ruhte sich jedoch auch noch viel aus, auch wenn ihr das schwer fiel. Die Nacht verlief auch noch ruhig.

Am nächsten Tag ging es dann los. Bei dem ersten Welpen hatte Kamika schwer zu kämpfen, es dauerte einige Minuten bis er das Licht der Welt erblickte. Er war sehr schwach und wir mussten ihm etwas helfen. Er fing an zu schreien, jedoch wollte er einfach nicht trinken. Es ging schlag auf schlag und schon kam der nächste Welpe. Das Mädel war zwar klein, aber quietschfiedele und fand gleich den Weg zu dem Gesäuge. 

Als der Dritte Welpe kam, welcher auch nicht so einfach raus wollte, schlief leider unser Erstgeborener ein. Wir sind sehr traurig darüber, dass wir ihm nicht helfen konnten.

Die Geburt verlief weiterhin ohne Probleme und Kamika hat alles instinktsicher gemacht. Sie kümmerte sich rührend um ihre Babies, putzte sie wie verrückt. Man merkte ihr schon an, dass Sie langsam müder wurde. Sie legte immer wieder mal eine Pause ein und versorgte in dieser Zeit ihre geborenen Babies. 

Nach Rüde Nummer Zehn machte Sie eine Pause. Es war schon spät Nachmittags und ich wollte Sie noch Röntgen lassen um sicher zu gehen, dass alle Welpen draußen sind. Also fuhren wir zu unserem Tierarzt. Dort angekommen durften wir sofort ins Zimmer. Nach kurzer Zeit kam unsere Tierärztin und Kamika wurde geröngt. Es waren noch 3 Welpen im Bauch, damit hätten wir nicht gerechnet, vielleicht aber auch doch, weil ich unbedingt noch am Abend fahren wollte. Wer weiß das schon. Nun machten wir noch einen Ultraschall und hier konnte man erkennen das der nächste Welpe der im Geburtskanal steckte, leider kein Herzschlag mehr hatte. Die zwei anderen Welpen hatten einen guten Herzschlag und so besprachen wir wie es weiter gehen wird. Da wir mit dem Gedanken spielen mussten einen Kaiserschnitt zu machen, fuhren wir weiter in die Tierklinik. Dort angekommen wurden wir schon erwartet, unsere Tierärztin hat uns bereits angekündigt. Wir sind ihr sehr denkbar, dass Sie uns so gut betreut und zur Seite steht. 

Eine Tierärztin schaute sich Kamika an und sagte und welche Möglichkeiten es gäbe. Wir entschieden uns zum Wohle von Kamika und den zwei noch lebenden Welpen für den Kaiserschnitt. Das warten bis die Welpen und Kamika wieder bei uns waren, kam uns vor wie eine Ewigkeit. Natürlich, wir konnten uns um die 9 Welpen kümmern, jedoch waren wir die ganze Zeit nur bei unserer Kamika.

Nach einiger Zeit wurden uns die zwei Welpen gebracht und sie waren soweit auch fit. Der leider tote Welpe wurde uns auch gebracht. Er soll mit seinem Bruder an einen schönen Ort gemeinsam kommen. Ein paar Minuten später kam dann auch unsere Kamika zu uns. Sie war schon leicht bei sich und musste erstmal in ihre Kiste schauen, ob denn auch alle Babies da sind. Anschließend ruhte sie sich noch ein wenig aus. In dieser Zeit legten wir nach und nach die doch schon etwas nörgelnden Welpen bei ihr an. 

Nachdem alle getrunken haben, war Kamika soweit fit, dass sie aufstehen konnte. Noch etwas wackelig auf den Beinen war sie, jedoch ging sie sofort zur Tür und wollte nur noch nach Hause.

Die Kanüle wurde entfernt und wir durften nach Hause fahren. Auch das Team in der Klinik kümmerte sich rührend um unsere Hündin und alle samt waren beigeistert von unseren 11 Zwergen. 

Im Auto erholte sich Kamika noch etwas von den Strapatzen der letzten Stunden. Zuhause angekommen, musste Sie natürlich erst einmal wieder das Körbchen kontrollieren. Sie legte sich in die Wurfbox und wir legten alle Welpen bei ihr an. Sie fing sofort an mit der Körperpflege und putzte was das Zeug hält. 

Nun kehrte langsam etwas Ruhe ein. Wir waren angekommen und heilfroh, dass es allen gut geht. Die Geburt fing so gut an und niemand rechnete am Morgen damit, dass wir so spät abends von einem Kaiserschnitt nach Hause kommen würden. Nun genießen wir die nächsten Wochen mit den 11 Zwergen.

Ich bin dankbar, dass ich so liebe Menschen um mich rum hatte und Sie immer erreichbar waren. Vielen Dank dafür.

 

 

Nr. Geschlecht Uhrzeit Gewicht Farbe Merkmal Halsband  
1 Rüde 10:02 370 gr w-s 2 Ohrenplatten   gestorben
2 Hündin 10:16 304 gr w-b rechts Ohrenplatte

Rot

 
3 Rüde 11:12 386 gr w-b   Gold  
4 Hündin 11:26 342 gr w-s   Pink  
5 Hündin 11:41 388 gr w-b   Peach  
6 Rüde 11:57 372 gr w-s links Ohrenplatte Mint  
7 Rüde 12:36 382 gr w-b links Ohrenplatte Schwarz  
8 Hündin 13:35 404 gr w-b links Ohrenplatte Gelb  
9 Rüde 14:20 366 gr w-s links Kopfohrenplatte Türkis  
10 Rüde 15:35 410 gr w-b   Braun  
11 Rüde 21:00 /       Kaiserschnitt- Tot
12 Rüde 21:00 318 gr w-b   Grün Kaiserschnitt
13 Rüde 21:00 400 gr w-b   Blau Kaiserschnitt
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dalmatiner von der Pfälzer Weide